weinkellerei winzerhof dockner

Im Fallstaff Wein Guide findet man die mit dem Salon Österreich Siegel prämierten Weine des Höbenbacher Winzers Josef Dockner für den Göbl Architektur schon 2011 ein Weinverkostungszentrum  errichtet hat. Er ist ein weiteres Mal an das Büro herangetreten um in unmittelbarer Nähe des vorherigen Projektes ein modernes Wirtschaftsgebäude für seinen Betrieb zu realisieren. Die Hauptmotivation war, die Firma betrieblich zu optimieren und im Sinne der Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung die Arbeitswege möglichst kurz zu halten. Weiters wird durch die Lage beim Ortskern das dörfliche Gefüge verdichtet und gestärkt. Auf dem langgestreckten Grundstück, das von Osten nach Westen orientiert ist, wurde ein im Grundriss rechteckiger Baukörper platziert. Das Untergeschoß des neuen Wirtschaftsgebäudes ist fast zur Hälfte in den stark fallenden Hang eingebaut.

 

Weingut_Dockner_1-12_dpg

 

Drei Höhenbereiche gliedern den Baukörper. Im Westen befindet sich eine sechs Meter aus dem Gelände gehobene Terrasse mit dem Blick auf das Stift Göttweig. Sie bildet die Überdachung für einen Vorplatz mit abgesenkter Laderampe im Untergeschoß. An die Terrasse anschließend hebt sich der Gär- und Lagerkeller aus der Ebene und wird von einem flachgeneigten Zeltdach bedeckt, das dem Geländeverlauf nachempfunden ist. Ein flaches Bogendach überspannt im östlichsten Teil den Fuhrpark und einige Nebenräume. Im Untergeschoß entwickelt sich die Raumfolge beginnend mit dem überdachten Vorplatz von einem Palettenlager für ca. 1300 Paletten und der Flaschen-Füllstraße bis zum Tanklager in den Hang hinein.

 

Grundriss

 

Alle Wände sind in Sichtbeton ausgeführt. Im Obergschoß werden Mineraldämmplatten zur Innendämmung verwendet, im Untergeschoß wird mit Brucha-Paneelen gedämmt. Die Zufahrt zum Fuhrpark im Erdgeschoß erfolgt über die selbe Straße, die den überdachten Ladebereich im Untergeschoß anbindet. Sie beginnt beim Weinverkostzentrum und führt an dem neuen Wirtschaftsgebäude vorbei in die Weingärten.

Beim Weinverkostzentrum beginnt auch die Kellerführung, die sich durch umliegende Keller bewegt und direkt gegenüber der neuen Kellerei ankommt. Die Besucher werden durch einen Glastreifen, der sich vom Eingangs-Treppengeländer durch die Aussenwand des Gär- und Lagerkellers bis zum Terrassengeländer zieht, optisch zum Haupteingang geleitet. Eine aufgebogene Wand mit dem Schriftzug „Winzerhof Dockner“ gibt den Weg in das Innere frei. Die eingetretene Gesellschaft erwartet ein mit teilweise übergroßen verzierten Holzfässern und Stahlbehältern gefüllter Raum, der in der Mitte von einem rechteckigen Atrium durchstoßen wird.

 

Schnitt

 

Über Lichtschienen in der Decke werden die aufgestellten Fässer treffend inszeniert. Das Atrium mit seinem Wasserbecken und der in Trögen gepflanzte Schauweingarten auf der westseitigen Terrasse sind ideale Orte, um sich unter freiem Himmel auch mit dem Blick auf Göttweig den Wein schmecken zu lassen. Auf der westseitigen Terrasse stehend kann der Gast einen in Zeilen angeordneten Miniatur-Weingarten vor dem Gebäude sehen, der durch eine Stahlbetonwand zum Nachbarn abgegrenzt wird. Auf der anderen Seite des Gär- und Lagerkellers kann ein Blick auf die im Fuhrpark stehenden historischen und modernen Arbeitsmaschinen geworfen werden.

Nach dem ausgiebigen Genuss des Ausblickes und des Weines wird der Gast über ein an der Nordseite angeordnetes Stiegenhaus zur Füllstraße ins Untergeschoß geführt und daraufhin weiter in das komplett in den Hang eingegrabene Tanklager. Durch das Palettenlager führt der Weg dann zum überdachten Ladeplatz und zurück ins Weinverkostzentrum.

Die Weinkellerei Winzerhof Dockner: ein funktionaler Industriebau mit repräsentativen Qualitäten.

Ort: Ortsstraße 30, 3508 Höbenbach
Baujahr: 2016 – 2017
Auftraggeber: Winzerhof Familie Dockner GmbH
Nutzfläche: 2950 m²
Entwurftsteam: Lukas Göbl, Miljan Stojkovic, Andrés España